Creatin im Bodybuilding

Creatin ist eine körpereigene Aminosäure die er selbst herstellt. Aus Creatin gewinnt der Körper  Adenosintriphosphat, das ist eine Energiequelle der Muskeln.

Durch die Einnahme von Creatin erhöht sich die Leistungsfähigkeit und dadurch wird das Training intensiver und der Wachstumsreiz fällt stärker aus.

Creatin steigert die Leistung im Bodybuilding

Sobald man sich im Bodybuilding mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel beschäftigt, stößt man sehr schnell auf verschiedene Creatin-Präperate. Creatin steigert in verschiedenen Sportarten nachweislich die Leistung und dies ist im Bodybuilding sehr bekannt.

Wenn durch Nahrungsergänzung der Creatinspiegel erhöht wird, verbessert sich die Kraft- und Ausdauerleistung. Ebenfalls die Regenerationszeit zwischen den Sätzen wird verkürzt und dadurch das Training intensiver.

Wie bereits im Artikel „Muskelaufbau“ beschrieben, ist ein intensives Training nützlich für einen schnellen Muskelaufbau. Creatin als Nahrungsergänzung kann also durchaus dazu beitragen, einen schnelleren Muskelaufbau zu erreichen.

Creatin hat viele positive Effekte und Auswirkungen die das Muskelwachstum unterstützen. Durch den erhöhten Creatinvorrat kommt es zur:

  • schnelleren Erholung zwischen den Sätzen
  • mehr Leistung während der Übung
  • eine bessere Regeneration zwischen den Trainingseinheiten
  • erhöhte Wasserversorgung in den Muskeln selbst
  • dadurch bessere Proteineinlagerung im Muskel
  • besserer Muskelaufbau

Voraussetzung ist hierbei aber, darauf zu achten eine Ausgewogene Ernährung anzustreben. Es reicht nicht aus, einfach ein Creatin-Produkt zu kaufen und auf Muskelwachstum zu warten. Es werden neben Creatin auch andere Stoffe im Körper benötigt, um Creatin optimal zu nutzen. Deshalb sorgen Sie dafür, eine ausgewogene Ernährung einzuhalten und diese dann mit einem Creatin-Nahrungsergänzungsmittel zu unterstützen.

Creatin wie dosieren

Creatin kann auf auf verschiedene Art und Weisen eingenommen werden. Zwei weit verbreitete Methoden möchte ich Ihnen hier vorstellen. Bei beiden Methoden gilt folgendes:

Die Dauer der Einnahme sollte auf 6 Wochen begrenzt sein und darauf mindestens eine 4 wöchige Pause eingelegt werden. Nach dieser Pause kann wieder eine Kur begonnen werden.

Creatin Einnahme mit Aufladephase:

In den ersten 5 Tagen werden die Speicher aufgeladen und deshalb ca. 20g Creatin, 4 Portionen je 5g, verteilt auf den Tag eingenommen.

Idealer Zeitpunkt für die Einnahme:

  • Morgens nach dem Aufstehen
  • eine halbe Stunde vor dem Training
  • direkt nach dem Training
  • vor dem Schlafen gehen

An Trainingsfreien Tagen sollten die Portionen zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.

Nach der Aufladephase nehmen Sie einmal täglich, eine Portion von 2-5g ein. Der beste Zeitpunkt für die Einnahme an Trainingsfreien Tagen, ist vor dem Frühstück und an Trainingstagen vor oder direkt nach dem Training.

Creatin Einnahme ohne Aufladephase

Bei dieser Variante nehmen Sie für 6 Wochen täglich 3g Creatin als Nahrungsergänzung zu sich. Der ideale Zeitpunkt ist morgens vor dem Frühstück oder direkt vor oder nach dem Training.

Es gibt keinen großen Unterschiede zwischen beiden Einnahmevarianten. Es entstehen also keine besonderen Vor- oder Nachteile durch die erste oder zweite Variante.

Sie müssen selbst entscheiden, welche Variante besser zu Ihnen passt und welche Einnahme für Sie den besseren Nutzen bringt.

Nebenwirkungen durch die Einnahme von Creatin

Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt. Creatin ist eine natürliche Nahrungsergänzung. Magen-Darm-Verstimmungen sind das einzige von dem bisher berichtet wurde.

3 Gedanken zu „Creatin im Bodybuilding“

  1. Hat Creatin tatsächlich keine anderen Nebenwirkungen? Ich dachte immer, dass dieses Supplement auf die Nieren schlägt?! Grüße, Michael

  2. Wenn man Creatin einnimmt, benötigt der Körper weitaus mehr Wasser, wenn man dem Körper dieses Wasser nicht gibt, gibt es eben Nebenwirkungen.

    Ich habe schon mehrmals gelesen, dass man während einer Kur MINDESTENS 2l Wasser pro Tag trinken soll, besser sogar 3-4l.

    Als Otto-Normal-Verbraucher soll man ja schon 1,5-2l Wasser pro Tag trinken, als Sportler sowieso mehr, allein schon wegen dem vielem Schwitzen.
    Wenn man nun noch Creatin zu sich nimmt, ist es nicht verwunderlich, dass der körperliche Bedarf dadurch in die höhe schießt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.