Massive Brust

Um die Brustmuskeln wachsen zu lassen, muss man ständig darauf achten Wachstumsreize im Training zu setzten. Aber wie kann man das erreichen?

Die Lösung werden einige von Ihnen bereits kennen – Abwechselung im Training. Wer seinen Trainingsplan nicht in gewissen Abständen umstellt und verändert, der wird sehr schnell keine großen Fortschritte im Training (Muskelwachstum) mehr haben.

Die Muskeln gewöhnen sich nach einiger Zeit an immer wiederkehrende Belastungen und aus diesem Grund ist eine Veränderung im Trainingsplan immer mit einem neuen Wachstumsreiz verbunden.

Hier ein Beispiel für ein sehr simples Brusttraining, bestehend aus Schrägbankdrücken, Flachbankdrücken und negativem Bankdrücken oder Dips plus Abschlussübung.

Die Abschlussübung soll am Ende noch einmal die Muskeln aufpumpen.

Training 1 mit Langhantel (LH)
Übung Sätze Wdh.
Schrägbankdrücken (LH) 3-4 5-8
Flachbankdrücken (LH) 3-4 5-8
Negatives Bankdrücken (LH)
oder Dips
3-4 5-8
+ Abschlussübung 4 15-20

Training 1 (Langhantel) wechseln Sie wöchentlich mit Training 2 (Kurzhantel)

Training 2 mit Kurzhantel (KH)
Übung Sätze Wdh.
Schrägbankdrücken (KH) 3-4 5-8
Flachbankdrücken (KH) 3-4 5-8
Negatives Bankdrücken (KH)
oder Dips
3-4 5-8
+ Abschlussübung 4 15-20

Als Abschlussübung können Sie Überzüge, Fliegende mit Kurzhantel, Butterfly oder Fliegende am Seilzug verwenden. Verringern Sie das Gewicht um 15-20 Wdh. zu schaffen.

Wechseln Sie zwischen Training 1 und Training 2 wöchentlich hin und her. Das ganze Programm absolvieren Sie für etwa 2-3 Monate und wechseln dann das Trainingsprogramm durch ein anderes aus.

Abwechslung ist die halbe Miete, wenn es um Muskelwachstum geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.