14 Tage für mehr Energie im Training

Vielleicht kennen Sie das, Sie trainieren völlig motiviert und gehen regelmäßig ins Studio. Sie versäumen kein Training und gehen sogar ins Training, wenn Ihnen mal nicht danach ist. Sie nehmen Ihren Erfolg im Bodybuilding richtig ernst. Das ist absolut lobenswert und mit diesem Ehrgeiz werden Sie viel Erfolg haben.

Muskelwachstum um biegen und brechen

Ihnen ist aber bestimmt schon einmal aufgefallen, je fortgeschrittener Sie im Bodybuilding sind, desto schwieriger sind die Zuwächse und Etappenziele bei diesem hohen Trainingvolumen zu erreichen. Die ersten Muskelzuwächse werden schnell verzeichnet und je länger man Bodybuilding betreibt, umso mehr muss man kämpfen um weitere Muskelzuwächse zu erreichen. Einige Bodybuilder gehen bis ans äußere Ihrer Leistungsgrenze und geraten dann im schlimmsten Fall ins Übertraining, andere wiederrum greifen zu verbotenen Mitteln und helfen mit Anabolika nach.

Glauben Sie mir, lassen Sie die Hände von diesem Zeug und vernichten Sie nicht Ihren Körper indem Sie fast täglich ins Training gehen und bis zum Limit trainieren.

Nutzen Sie die Regenerationsphase

Wie Sie bestimmt wissen, Muskeln wachsen in der Regenerationsphase. Viele Bodybuilder haben Angst davor eine längere Trainingspause einzulegen, ihr schlechtes gewissen treibt sie förmlich ins Studio. Die Angst davor vorhandene Muskelmasse zu verlieren lässt Sie nicht zur Ruhe kommen.

Glauben Sie mir, eine Trainingspause wirkt Wunder. Wenn Sie sich eine Auszeit von 14 Tagen nehmen und dafür sorgen, das Sie sich in dieser Zeit schonen, dann kommen Sie gut erholt zurück ins Training. Der zweite positive Effekt ist in der Motivation zu finden. Sie werden völlig motiviert ins Training zurückkehren und dadurch mit einer sauberen Technik trainieren.

Eine Trainingspause lohnt sich

Sie haben nur Vorteile, wenn Sie sich eine Auszeit gönnen und sich wieder richtig regenerieren. Sie werden keine Muskeln verlieren, sondern nach der Pause Gas geben und weitere Muskelzuwächse verbuchen.

Sie sollten die Pause aber nicht länger als 14 Tage durchführen. Dieser vorgegebene Zeitraum von ist genau richtig. Probieren Sie es aus und Sie werden merken, das es sich Positiv auf Ihr Training auswirken wird. Auch Ihre körpberliche Entwicklung wird dadurch einen Schub bekommen, weil Sie mit neuer Energie ins Training zurückkehren.

Gönnen Sie sich eine Trainingspause und lassen Sie danach Ihre Muskeln wachsen.

2 Gedanken zu „14 Tage für mehr Energie im Training“

  1. ich hab eine Frage ich geh regelmäßig ins Fitnessstudio hab schon gut aufgebaut . doch heute wurden mir meine Weißheitszähne gezogen und der Arzt meinte das ich 4 Wochen kein Krafttraining machen darf.was kann ich tun um in dieser zeit möglichst kein Muskeln zu verlieren ohne zum Training zu gehen .
    Oder ein alternative . Freue mich über eine Antwort

    1. Hi Tobi,
      sorry war die letzten Tage unterwegs und komme deshalb jetzt erst dazu dir zu antworten.
      Vorerst möchte ich dir die Angst nehmen und sagen das du deine erworbene Muskelmasse nicht komplett verlieren wirst.
      Selbst wenn du durch längere Trainingspausen an Masse und Kraft abnimmst, hast du diese schnell wieder drauf da sich dein Körper an das erreichte „erinnert“ und dadurch schneller wieder aufbaut.

      Wie in den obigen Artikel bereits beschrieben, ist eine 14 tägige Trainingspause manchmal Gold wert. Dadurch hast du schon einmal die Hälfte der verordneten Zeit überstanden. Die darauf folgenden 14 Tage kannst du vielleicht nutzen, um dich auf dein kommendes Training vorzubereiten. Mache dir ein Trainingsplan um wieder schnell an die Erfolge vor den vier Wochen anzuknüpfen.

      Denke dran, die Aussage vom Arzt ist oberstes Gebot. Du kennst deinen Körper und solltest dennoch leicht mit dem Training anfangen. Zum Beispiel solltest du erst mit leichten Übungen in das Training einsteigen.

      Fakt ist, was du einmal aufgebaut hast, wirst du auch sehr schnell wieder drauf haben.

      Um nicht zuviel einzubüsen solltest du auf deine Ernährung achten. Wenn du weitere Fragen hast, dann teil es mir mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.