Gib Gas und führe dein Training im Zirkel aus

Tipp der Woche Nummer 2

Gerade bei diesen kalten Temperaturen draußen, geht man nur noch vor die Tür wenn es unbedingt notwendig ist. Warum also nicht ins Studio gehen und die Gelegenheit nutzen, noch etwas mehr Zeit für den Masseaufbau zu investieren?

Um im Sommer ohne Winterspeck und mit ein paar neuen Muskelzuwächsen zu glänzen, ist es an der Zeit jetzt noch einmal richtig Gas im Training zu geben, da im Frühjahr bei den meisten mehr oder weniger die Definitionsphase beginnt.

Bring das Eisen zum glühen

Um die Muskulatur noch mal richtig auf Wachstum zu programmieren, kannst du dein bisherigen Trainingsplan in ein Zirkeltraining verwandeln. Dadurch veränderst Du noch einmal alles woran sich dein Körper gewöhnt hat und kannst mit dem einen oder anderen Muskelzuwachs rechnen. Die Ausführung eines Zirkeltrainings ist recht simpel. Für alle die es noch nicht wissen… Ich erkläre ich es gern nochmal kurz.

Man nehme zum Beispiel vier unterschiedliche Übungen und führe jeweils einen Satz je Übung nacheinander aus. es gibt keine Pause zwischen den einzelnen Sätzen. Es wird jeweils nur ein Satz von jeder einzelnen Übung ausgeführt – ganz wichtig. Nach diesem ersten Durchlauf pausierst du für ca. 2-3 Minuten. Jetzt beginnt ein neuer Durchlauf und du absolviert wieder von jeder einzelnen Übung jeweils einen Satz ohne Pausen zwischen den einzelnen Sätzen zu machen. Und so führst du ein Zirkel nach dem anderen Zirkel aus. Trainiere in einer Trainingseinheit maximal 3-4 Zirkel, d.h. 3-4 Durchgänge.

Noch ein Tipp zum Schluss:

Du kannst das Zirkeltraining für eine einzelne Muskelgruppe verwenden, aber auch für zwei unterschiedliche Gruppen gleichzeitig. Du legst lediglich die Reihenfolge der Übungen für den Zirkel im Vorfeld fest, dann absolvierst du die einzelnen Durchgänge und pausierst nach jedem Durchgang 2-3 Minuten. Aber gerade am Anfang empfehle ich mit einem kleinen Zirkeltraining zu beginnen, da die Intensität dieser Trainingsart sehr hoch ist.

Zum Beispiel das nächste Brustworkout:

  • Trainingseinheit  á 4 Übungen mit jeweils 3-4 Durchgängen
  • zwischen jedem Durchgang 2-3 min Pause
Übung Wiederholungen
Langhantel-Bankdrücken 5 Von jeder Übung jeweils ein Satz pro Durchgang und nach
jedem Durchgang
2 bis 3 Min. Pause
Kurzhantel
Schrägbankdrücken
10
Kurzhanteldrücken
negativ
15
Kabelziehen überkreuz 20

So das war Tipp der Woche Nummer zwei. Ich hoffe das dieser Tipp noch einmal richtig Schwung in dein Masseprogramm bringt.

Bei Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung, nutze dazu die Kommentarfunktion unten.
Servus Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.