Zughilfen für ein breites Kreuz

Tipp der Woche – Nummer 5

Heute möchte ich dir einmal die Verwendung und den Nutzen von Zughilfen im Training näher bringen. Eigentlich sollte es allen klar sein, denn sobald man sich mit Trainingsequipment im Bodybuilding beschäftigt, stößt man mit Sicherheit auf Zughilfen von namhaften Herstellern.

Zughilfen entlastetn die Unterarmmuskulatur bei Zugübungen – wie z.B. Frontziehen, Nackenziehen, Kreuzheben, Rudern am Seilzug, Rudern einarmig mit Kurzhanteln, vorgebeugtes Rudern im stehen – um nur einige Übungen zu nennen.

Es ist dir bestimmt auch schon so ergangen, du bist mitten im Rückentraining und absolvierst gerade den letzten Satz schweres Rudern an der Maschine. Da aber deine Unterarme von der Haltearbeit der vorherigen Sätze zu erschöpft sind, konzentrierst du dich während des Satzes eher auf deine Griffkraft. Sollte der Fokus nicht lieber auf der Rückenmuskulatur liegen?

Das Problem

Beim Rückentraining wird fast ausschließlich mit Zugübungen trainiert, was zu Folge hat, das die Unterarmmuskulatur sehr starkt mittrainiert wird und im laufe der jeweiligen Trainingseinheit die Griffkraft nachlässt. Bei jeder Zugübung sorgt die Unterarmmuskulatur für die notwendige Griffkraft, um das verwendete Trainingsgewicht stabiel in den Händen halten zu können.

In der Regel ist aber die Unterarmmuskulatur schneller erschöpft als die Rückenmuskulatur. Gerade bei den letzten Sätzen ist dann das verwendete Trainingsgewicht für die Rückenmuskulatur akzeptabel, aber für deine Griffkraft eindeutig zu schwer.

Du bist dann in den letzten Sätzen richtig am kämpfen, nur um das Trainingsgewicht in den Händen halten zu können, wobei deine Konzentration doch eigentlich ausschließlich auf deiner Rückenmuskulatur liegen sollte?! 🙂

Die Lösung

Die Verwendung von Zughilfen kann in diesem Fall Wunder bewirken.


Wichtig ist dabei folgendes:

Die Zughilfen sollten erst dann eingesetzt werden, wenn die eigene Griffkraft wirklich nicht mehr ausreicht. Durch die Zughilfen entlastet man die erschöpfte Unterarmmuskulatur und kann mit voller Konzentration die letzten Trainingssätze für die Rückenmuskulatur ausführen. Dadurch überbrückt man das Kräftedefizit und kann schneller ein muskulösen Rücken aufbauen.

Zum Schluss

Ich verwende selbst auch regelmäßig Zughilfen und kann sagen, das es ein ideales Trainingszubehör für mich darstellt. Wichtig ist hierbei darauf zu achten das man ehrlich zu sich selbst ist und die Zughilfen erst dann zur Hilfe nimmt, wenn die natürliche Griffkrafft einfach nicht mehr ausreicht.
Deine Meinung Interessiert mich!
Verwendest du Zughilfen?
Wenn ja – welche und mit welchen Erfahrungen?
Wenn nein – warum nicht?

4 Gedanken zu „Zughilfen für ein breites Kreuz“

  1. Moin Moin,
    also ich verwende auch zughilfen, gerade beim kreuzheben und klimmzüge gold wert, aber auch in einigen anderen übungen, gerade bei nen schweren und langen rückentraining, sind zughilfen unersetzlich auf dauer.
    zumal die trainingsgewichtszunahme(beispiel kreuzheben hab ich beim ersten mal gleich mal 20 kg rauf gepackt) und den dadurch erreichten zusatzreiz ist nicht zu verachten.
    ich verwende die zughilfen von bad company.

    greets Mad

    1. Hi Mad,
      danke für deinen Kommentar. Mit den Zughilfen von Bad Company habe ich auch gute Erfahrungen gesammelt. Habe schon einige verschiedene ausprobiert.

      Du hast recht, ich war auch überrascht, wieviel Kilo ich noch draufpacken konnte, sobald ich Zughilfen verwendet habe. Hammer…

  2. Zughilfen sind auf jeden Fall was feines, gerade wie Du schon beschrieben hast gegen Ende des Workouts. Dadurch ist garantiert, dass deine Rückenmuskulatur bis zum Ende stark beansprucht wird. Zudem neigt man ja dazu, die Übung auch genauer und richtiger auszuführen.

  3. Bisher habe ich Zughilfen nur mal von einem Freund im Fitnessstudio testen dürfen und war überzeugt von der guten Kraftübertragung auf den Rücken. Heute habe ich mich etwas über Zughilfen schlau gemacht und ich werde mir welche holen, aber ich werde sie nur bei wichtigen Zugübungen wie Kreuzheben und Rudern verwenden und wahrscheinlich auch nicht immer, um die Griffkraft noch zu erhalten bzw. aufzubauen.

    mfg Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.