Supplements – Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll

Sinn und Zweck von Nahrungsergänzungen

Du wirst nie das volle Potenzial aus deinem Körper herrausholen, wenn du zwar dein Training optimal steuerst und planst, aber deine Ernährung vernachlässigst. Nur wenn du auf deine Ernährung ebenfalls so sehr achtest, wie es bei deinem Training der Fall ist, dann wirst du das volle Potenzial deiner persönlichen körperlichen Entwicklung erreichen.

Das verwenden von Nahrungsergänzungsmitteln (Supplements) macht erst dann ernsthaft Sinn, wenn du die Grundlagen des Bodybuildings erfüllst. D.h. das dein Training sinnvoll gesteuert wird und sich immer an deinem derzeitigen Leistungsniveau orientiert und deine alltägliche Ernährung ebenfalls auf dein Training und an deine derzeitige Trainingsphase angepasst ist.

Erst wenn du diese Grundlagen des Bodybuilding Lifestyles erfüllst, macht es wirklich Sinn mit Nahrungsergänzungen zu supplementieren und sozusagen für den absoluten „Feinschliff“ zu sorgen.

Falsche Ansichten bezüglich Nahrungsergänzungsmittel

Jeder kennt Nahrungsergänzungsmittel, sogar diejenigen die noch nie eine Hantel bewegt haben, wissen das man mit Protein supplementieren kann.

Ich finde es immer wieder Lustig aber auch Nervig, das behauptet wird, das die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln im Bodybuilding, als Doping anzusehen ist.Was für eine verdrehte Ansicht, oder?

Dieses unwissenheit findet man häufig bei Leuten die Null Ahnung haben, aber denken sie hätten den absoluten Durchblick, was Bodybuilding und deren Supplements angeht. Meistens sind es Leute die auch regelmäßig trainineren – und zwar mit der Fernbedienung auf der Couch 😉

Mein Statement zu solchen Äußerungen – absoluter Unsinn! Nahrungsergänzungen haben in keinster weise etwas mit Doping zutun. Alle Präparate die es als Nahrungsergänzung zu kaufen gibt, findet man in unseren Nahrungsmitteln wieder.

Nehmen wir das Beispiel Creatin:

Diese Substanz findet man z.B. im Rinderfleisch, wie sollte also das Ergänzen mit dieser Substanz irgendetwas mit Doping zutun haben. Es geht vielmehr darum, das man einfach viel zuviel Fleisch essen müsste, um auf die gleichen Einnahmemengen von Creatin zu kommen – ich habe das jetzt zwar etwas vereinfacht ausgedrückt, aber es ist Fakt.

Man ergänzt also seine alltägliche Ernährung, um seinen Ernährungsplan einfacher zu gestalten. Soviel dazu…

Das ergänzen mit Nahrungsergänzungsmitteln macht natürlich erst dann Sinn, wenn deine Ernährung im ganzen betrachtet, bereits vorbildlich ist.

Es soll Leute geben, die tatsächlich der Meinung sind, das ein täglicher Besuch bei diversen Fastfood-Ketten und dann das bloße Anschauen von Trainingsvideos der amtierenden Champions, verbunden mit einer täglichen Ration verschiedener Supplements, zu massiven Muskeln führt!!! Wie lächerlich!! eher zu einer massiven Wampe 🙂

Fazit:

Es sollte das Gesamtbild passen. Dein Training und deine Ernährung sollten bereits aufeinander abgestimmt sein und dann macht es durchaus Sinn mit Nahrungsergänzungen zu beginnen.

Eine Bitte an dich

Dieser Artikel ist der erste Teil von einer fortlaufenden Artikelserie. Ich versuche mit dieser Artikelserie intensiver auf das Thema Nahrungsergänzungsmittel (auch engl. Supplements) einzugehen und mein Wissen und die Recherchen darüber mit euch zu teilen.

Natürlich bin ich kein Ernährungsberater oder Ernährungswissenschaftler und deshalb gebe ich keine Garantie für die 100%ige Richtigkeit meiner Angaben zu diesem Thema. Es wurde alles nach bestem Wissen und Gewissen niedergeschrieben und beruht auf eigener Erfahrung und Recherchen.

Ein Wissensaustausch über Nahrungsergänzungen und zu diesem Thema Allgemein begrüße ich sehr – Nutzt also unbedingt die Kommentafunktion unter dem jeweiligen Artikel, wenn Ihr Korrekturen oder andere nützliche Vorschläge zu diesem Thema habt. Danke…

Sportliche Grüße
Marco

Ein Gedanke zu „Supplements – Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll“

  1. danke das du dich meinen vorschlag annimmst 😉

    also ich persönlich habe bis vor kurzen nicht einmal protein als zusatz zu mir genommen, während meiner diät war es jedoch unabdingbar whey zu nehmen.
    was creatin betrifft bin ich sehr skeptisch, da die wirkung erstmal sehr unterschiedlich ausfällt und meist auch die leistungszuwächse wieder zurück gehen. ich habe auch mal eine interessante theorie gelesen, wonach das leistungsplus aufgrund des erhöhten wasserkonsum der mit der creatineinnahme ein her geht zusammenhängt. denn viele trinken einfach viel zu wenig und behindern aktiv ihr leistungspotential (laut studien sind bei dehydrierung ein leistungsabfall von 5-7% möglich und auch oft nachweisbar) – deshalb meine skepsis da ich vor, während und nach dem training wirklich viel trinke (im sommer während des trainings 3-4,5 liter, aber ich schwitze auch viel).
    was mich viel eher interessiert ist zum beispiel coffein als supplement, denn das soll tatsächlich mehrere vorzüge genießen u.a. motivation und eine kleine leistungsspritze (u.v. das man kein coffeinnutzer ist)

    trotzdem gewohnt guter beitrag 🙂

    greets Mad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.