Kein Muskelzuwachs in den Armen

Tipp der Woche – Nummer 22

Du trainierst hart und legst dich richtig ins Zeug, aber deine Arme wollen einfach nicht an Masse zulegen. Du hast das Gefühl, das alle deine Bemühungen in eine Sackgasse führen – Stillstand in der Armentwicklung.

Vielleicht kennst du das auch und fragst dich warum sich nichts regt, trotz harter Trainingseinheiten. Ich denke es gibt drei wesentliche Faktoren die für diesen Misserfolg verantwortlich sein könnten.

Muskelzuwachs in den Oberarmen stagniert

Es gibt häufig immer wiederkehrende Merkmale, die zutreffen, wenn es darum geht, mangelnde Zuwächse im Oberarm zu beklagen. Fakt ist eins, die Arme werden nicht großartig an Masse zulegen, wenn du insgesamt nicht grundlegend an Masse zulegst. Das heißt im Umkehrschluss – trainiere grundlegend auf Masse im Oberkörper und deine Oberarme werden nachziehen.

Aber es gibt auch einige Faktoren die du nicht durch Trainingsumstellung beeinflussen kannst, weil es dabei um die genetische Veranlagung geht. An dem, was dir in die Wiege gelegt wurde, kannst du nichts ändern. Man kann aber das beste aus sich herausholen und sein eigenes Potenzial so gut es geht ausschöpfen.

Genetische Faktoren die den Umfang des Oberarms beeinflussen

Faktor 1 – Die Armlänge

Je länger deine Arme, desto schwieriger wird es für dich sein, massive Oberarme zu entwickeln. Vergleiche einfach mal bei der nächsten Gelegenheit, deine Armlänge mit einem Athleten, der bereits gut entwickelte Arme hat. Massive Profis haben in der Regel keine sehr langen Arme und Beine und deren Körpergröße ist auch nicht überdimensional.

Faktor 2 – Kurze Muskelbäuche

Wenn deine genetische Veranlagung, deine Muskeln eher sehnig, drahtig und mit kurzen Muskelbäuchen versehen hat, dann sind deine körperlichen Vorraussetzungen ebenfalls nicht ideal, um Massive Arme aufzubauen.

Kurze Muskelbäuche erkennst du an den langen sehnigen Ansätzen. Gute Proportionen zeichnen sich dadurch aus, das der Muskelbauch einen sehr langen Abschnitt zwischen Muskelansatz und Muskelursprung einnimmt. Dadurch hat man beste Voraussetzungen einen massiven Muskel zu formen.

Faktor 3 – Zarte Knochen 😉

Häufig bemerkt man, bei genauer Betrachtung, das die massigen Bodybuilder eine durchaus massivere Knochenstruktur vorweisen können.

Aber diese Faktoren müssen nicht immer ins schwarze treffen, häufig sind es aber Indizien für eine nicht all zu ideale genetische Veranlagung.

Fazit:

Es gibt Dinge die du nicht beeinflussen kannst, dazu zählen eben auch deine körperlichen Vorausetzungen, die du mitbringst. Wenn nun ein oder mehrere Faktoren auf dich zutreffen sollten, dann ist das nicht dein aus.

Es geht darum, das du deine Schwächen kennst und du das Beste aus deinem Potenzial machst. Mit nachteiligen körperlichen Veranlagungen, wird es dir vielleicht nicht möglich sein, einen Titel in der Profi-Liga zu gewinnen, aber du kannst grundlegend an deinem Körper arbeiten und eine außergewöhnlich muskulöse Erscheinung werden.

Ich will dir mit diesem Artikel deutlich machen, das es im Bodybuilding leider nicht jedem von uns möglich sein wird, auszusehen wie ein Profi auf diversen Fitnesszeitschriften. Aber es dennoch für jeden einen Mehrwert liefert, den Bodybuilding-Lifestyle zu leben.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf den Weg dorthin.
Marco

Ein Gedanke zu „Kein Muskelzuwachs in den Armen“

  1. Bei mir ist es leider so, hab viele Trainingsprogramme getestet und ernähre mich auch nach plan. besser gesagt ich lebe wie ein bodybuilder:-) trainiere seit 5 jahren und habe recht aufgebaut. schultern, rücken, beine und brust und nacken alles aufgebaut. Das einzige die armen, sind etwa 38cm umfang also recht klein für mein körpergrösse aber ich kan damit umgehen viele lachen mich aus wegen die armen weil es schei.. aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.