Mach es wie Arnold

Tipp der Woche – Nummer 41

In diesem Artikel geht es um eine sehr intensive Trainingsmethode, die Arnold und auch andere Bodybuilder zu seiner Zeit gern in der Aufbauphase verwendeten. Heute sieht man diese Methode nur noch selten im Studio. Ein Grund, um sie wieder in die Erinnerung zurückzurufen und ihr einen Tipp der Woche zu widmen.

[sam id=“5″ codes=“true“]Arnold hat in der Aufbauphase gern mit Supersätzen trainiert und dabei kombinierte er oft zwei Übungen,  für jeweils zwei Muskelgruppen. Diese Methode ist zwar bekannt, wird aber heute nicht mehr in diesem Ausmaß angewendet, wie es zu Arnolds Zeiten der Fall war.

Warum Supersätze?

Supersätze sind ein geniales Hilfsmittel, um noch mehr Intensität in die Trainingseinheit zu bringen. Mit Supersätzen bringt man den trainierten Muskel bis an die Leistungsgrenze – das ist der Fall, wenn man Supersätze für ein und dieselbe Muskelgruppe ausführt.

Wenn man aber den Agonisten und den Antagonisten (Spieler und Gegenspieler z.B. Bizeps und Trizeps) in einem Supersatz trainiert,  dann ergibt sich ein etwas anderer durchaus nutzlicher Trainingseffekt.

Supersätze für zwei Muskelgruppen – Die Vorteile auf einen Blick

1. Supersätze sorgen für eine starke Blutzirkulation im trainierten Muskel, was die Versorgung mit Nährstoffen und den Abtransport von Schlacken begünstigt.
2. Während eine Muskelgruppe trainiert, hat die andere Zeit sich von der Belastung zu erholen.
3. Wenn du zwei direkte Gegenspieler trainierst, dann kontrahiert sich die eine Muskelgruppe, während die andere gedehnt wird.
4. Mit Supersätzen hast du die Möglichkeit mehrere Muskelgruppen gleichzeitig in einem kurzen Zeitraum zu trainieren.
5. Bei größeren Muskelgruppen wird das Herz-Kreislauf System gleich mit trainiert.
6. Eine klasse Trainingsmethode, um die Intensität zu pushen.

Hier zwei klassische Supersatz Trainingsprogramme:

image

Fortgeschrittene sollten die Satzzahlen reduzieren und z.B. mit 2 oder 3 Sätzen beginnen und dann schrittweise die Satzzahlen steigern. Nur weit Fortgeschrittene und erfahrene Athleten können gleich mit dem vollen Pensum einsteigen. Anfänger sollten diese Trainingspläne nicht verwenden, da sie sehr intensiv sind.

Passe die Trainingspläne an dein Leistungsniveau an. Trainiere nicht länger als maximal 6 Wochen am Stück mit diesen Trainingsplänen. Generell empfehle ich, nicht dauerhaft mit Supersätzen zu trainieren, da sonst z.B. ein Übertraining droht. Supersätze dienen als kurzzeitiges Hilfsmittel, zum steigern der Trainingsintensität.

Download im Fanbereich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.