Teil 7 - Artikelserie für Einsteiger - Mit Bodybuilding richtig Anfangen

Das Training richtig analysieren und Steuern

In diesem Artikel möchte ich einmal näher darauf eingehen wie man sein Training mithilfe seines Trainingstagebuchs  und allen anderen Infos am besten analysiert und steuert.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie “ Mit Bodybuilding richtig anfangen – Artikelserie für Einsteiger „.

In den vorhergehenden Teilen dieser Artikelserie bin ich näher eingegangen auf

  • die richtigen Grundvoraussetzungen
  • die Körpertypen
  • das Trainingsziel festlegen
  • und mit welchen Übungen bzw. Trainingsgewicht man am sinnvollsten trainiert

Im Teil fünf habe ich dir einen Trainingsplan für Einsteiger vorgestellt, den du als Anleitung nutzen kannst, um deinen eigenen ersten Trainingsplan zu erstellen.

Im letzten Artikel – Teil 6 – ging es darum,  wie du richtig Trainingstagebuch führst und warum das so sinnvoll ist.

Wie kannst du  jetzt mithilfe des Trainingstagebuches und deinen Ergebnissen des ILB Tests deine Trainingsfortschritte richtig analysieren und dein zukünftiges Training mit diesen Informationen Steuern?

Fakt ist: Du kannst dein Training nur dann immer wieder auf ein neues Level anheben, wenn du es regelmäßig an dein neues Leistungsniveau anpasst. Um das zu erreichen ist es wichtig den aktuellen Leistungsstand deines Trainings zu kennen.

Regelmäßig ein Re-Test durchführen

Wie ich es bereits schon im Teil 3 dieser Artikelserie beschrieben habe, ist es wichtig dass man nach jedem Mesozyklus das aktuelle Leistungsbild mithilfe der ILB-Methode kontrolliert. Du kannst natürlich auch einen anderen Krafttest verwenden, aber ich empfehle den ILB-Test.

Durch einen Re-Test erhält man einen Überblick, wo sich Leistungsverbesserungen eingestellt haben und sich das Training neu anpassen lässt. Ebenfalls werden Schwächen oder vernachlässigte Körperpartien sichtbar.

Wenn du die ILB-Methode zurzeit verwendest, was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann, dann solltest du in regelmäßigen Abständen (in der Regel ca. allle sechs bis acht Wochen) deinen derzeitigen Trainingsplan einmal mit der ILB-Methode trainieren und deiner derzeitigen Maximalgewichte ermitteln.

Durch dieses regelmäßige Kontrolle und das anpassen der Übungen und Trainingsgewichte wird verhindert, das dein Training monoton und mit einer immer gleichbleibenden Intensität auf den Muskel einwirkt.

Damit hast Du schon einmal den ersten wichtigen Schritt unternommen um Plateaus und Stagnation zu vermeiden, weil ständig Veränderungen und Anpassungen der Wiederstände vorhanden sind.

Falls du jetzt gerade erst die Artikelserie entdeckt hast und zur Zeit noch nicht die ILB-Methode kennst oder dein Training mit irgendeiner anderen Methode analysierst – hier findest du einige nützliche Artikel zum Thema ILB-Methode und Trainingsziel festlegen.

Die Analyse des Trainings Tagebuch

Wenn du nun mithilfe eines Trainingstagebuches deine  Trainingsleistungen in jeder Trainingseinheit festgehalten hast, dann wirst du nach einer gewissen Zeit eine Menge Informationen vorliegen haben, die dir einen guten Überblick über deine Training geben werden.

Diese Informationen sind äußerst nützlich, um bewerten zu können bei welchen Übungen du absolut in Topform bist und bei welchen Übungen du wiederum Nachholbedarf hast. Dadurch lässt sich schnell ableiten worauf du deinen Trainingsfokus richten solltest, um weiter voran zu kommen.

Die Trainingstagebuch-App, die ich dir im letzten Teil dieser Artikelserie vorgestellt habe ( „Trainingstagebuch“ von Stefan Feirer) liefert nützliche Trainingsstatistiken auf Knopfdruck.

D.h. in dieser App werden alle deine eingegebenen Informationen bereits in Diagrammform als nützliche Statistik aufbereitet. Dadurch hast du mit einem klick eine gute Möglichkeit schnell einen Überblick über die Entwicklungen der einzelnen Übungen zu erhalten.

Es ist ganz wichtig, dass auch diese Informationen in deine Analyse mit einfließen und dazu beitragen  dein Training an dein bestehendes Leistungsbild anzupassen.

Beispiel:

Du kannst sehr gut erkennen ob du gegebenenfalls die eine oder andere Übung unbemerkt zu sehr in den Fokus gerückt hast.

Nehmen wir einmal an, die Entwicklung der oberen Brust hinkt hinterher. Auf der anderen Seite wiederum stellen wir fest, dass in deinem Brusttraining das Bankdrücken auf der Flachbank den Hauptanteil des Trainings ausmacht. Dann ist dies ein deutliches Zeichen für den nächsten Zyklus das Bankdrücken auf der Schrägbank zu favorisieren.

Fazit

Du solltest dir nach jedem Mesozyklus (ca. alle 6-8 Wochen) etwas Zeit nehmen und dein Trainingstagebuch analysieren und ganz objektiv nach Leistungsspitzen sowie nach Schwächen im Training suchen. Die daraus gewonnenen Informationen sollen einen grundlegender Faktor deiner Entscheidungen für das zukünftige Training sein.

Darauf aufbauend musst du dir die Zeit nehmen deinen Trainingsplan einmal komplett mit der ILB-Methode zu trainieren, um dein derzeitiges Maximalgewicht zu ermitteln und Leistungssteigerungen erkennbar zu machen.

Werbung
Leistungssteigerungen werden dadurch sichtbar und nachweisbar und anhand des Trainingstagebuchs sind die Gründe für die jeweiligen Entwicklungen im Training nachvollziehbar.

Viele Anfänger glauben, das das Training mit Gewichten eine statische Angelegenheit sei, wo es reicht sich einen Trainingsplan auszudrucken und diesen anzuwenden.

Das mag am Anfang zwar zum Teil zutreffen, aber letzten Endes ist es so, das das Training und die körperliche Entwicklung ein stetiger Anpassungsprozess ist. Es muss dir gelingen deinen Körper mithilfe von regelmäßigen Re-Tests und einem Blick auf die Trainingsstatistiken zu analysieren und die notwendigen Anpassungen an deinem Training durchzuführen.

Im nächsten Teil dieser Artikelserie geht es um „Erholungszeiten und Regeneration„.

Gruß Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.