Schlagwort-Archive: Trainingsziele

Frohes Neues Jahr und sichtbare Erfolge im Bodybuilding

Ich hoffe du bist gut ins neue Jahr gekommen und hast die vergangenen Feiertage genießen können. Für viele ist jetzt der Augenblick, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und neue Ziele für das Jahr 2014 festzulegen. Was treibt dich und mich an und wie gestaltet man Trainingsziele, die auch erreichbar sind und nicht demotivieren?
Frohes Neues Jahr und sichtbare Erfolge im Bodybuilding weiterlesen

Die richtigen Trainingsziele setzen

Gerade am Anfang ist es wichtig, dass man mit der richtigen Motivation und am besten mit einem Trainingsplan an das Workout herangeht. Zunächst möchte ich auf die richtige Motivation eingehen. Die Rede ist hier von richtigen Motiven, sozusagen die richtigen Ziele.

Oftmals sieht man Anfänger im Studio, die viel zu heftig oder zu ungenau trainieren. So nach dem Motto: „Umso mehr ich trainiere, desto schneller komme ich an das gewünschte Ziel“.

Aber an diesem Motto ist ein Haken, denn zu viel Training, beziehungsweise falsches Training behindert das Muskelwachstum.

Das Ziel jeder Trainingseinheit sollte es sein, den trainierten Muskeln einen optimalen Wachstumsreiz zu geben. Nicht zu viel und nicht zu wenig davon.

Anfänger sind meist so übermotiviert, das sie zu viel oder zu lang trainieren. Damit erreichen Sie aber meistens das Gegenteil von dem was sie eigentlich wollen. Daraus resultiert nämlich Muskelabbau oder Wachstum Stillstand.

Das richtige Ziel vor Augen

Ich gehe davon aus, das Sie natural und ohne Dopingmittel Muskeln aufbauen möchten. An dieser Stelle ist es Interessant zu schauen, wieviel Potenzial in Ihnen steckt und was im Bereich des möglichen für Sie ist.

Dazu gibt es einen Potenzialrechner im Netz. Er gibt Ihnen einige Anhaltspunkte und ist für Sie ganz nützlich.

Sie finden Ihnen hier – Potenzialrechner

Wenn Sie in diesem Rechnertool einmal spaßeshalber Werte eines Spitzen Bodybuilders eingeben, werden Sie sehen, das diese Muskelmasse nicht ohne Dopingmittel zu erreichen ist.

Geben Sie Ihr Gewicht, Ihre Größe und Ihren Körperfettanteil ein (nicht mogeln).

Versuchen Sie realistisch zu bleiben und sehen Sie dieses Tool bitte nur als Richtwert.

Nach einer kleinen Zeit des Rechnens, sollten Sie in etwa festgestellt haben was wirklich an Muskelaufbau realistisch und erreichbar für Sie sein kann.

Nun haben Sie eine Vorstellung davon wo die Reise hingeht, wenn Sie dran bleiben.

Einige Rechenbeispiele

Beispiel 1

Gewicht: 85 kg
Größe: 178 cm
Körperfettanteil: 20 %
Maximalgewicht Bankdrücken: 75 kg
Fettfreies Körpergewicht: 68 kg
Maximales fettfreies Körpergewicht: 90 kg
Maximales Bankdrück-Gewicht: 135 kg
Körperfett-Potenzial: 25 %
Kraft-Potenzial: 56 %
Muskelmasse-Potenzial: 76 %
Potenzial: 69 %

Hier sehen wir, das der Athlet sein Potenzial etwa zu 69% ausgeschöpft hat. Er ist aber völlig undefiniert, da er ca 20% Körperfettanteil angegeben hat. Es gibt also auf jeden Fall noch einiges zutun.

Beispiel 2

Gewicht: 100 kg
Größe: 178 cm
Körperfettanteil: 15 %
Maximalgewicht Bankdrücken: 135 kg
Fettfreies Körpergewicht: 85 kg
Maximales fettfreies Körpergewicht: 90 kg
Maximales Bankdrück-Gewicht: 135 kg
Körperfett-Potenzial: 33 %
Kraft-Potenzial: 100 %
Muskelmasse-Potenzial: 94 %
Potenzial: 94 %

In diesem Beispiel habe ich den selben Athleten mit anderen Sollwerten gerechnet. Ich habe den Körperfettanteil gesenkt auf 15 %, das Maximalgewicht Bankdrücken auf 100% = 135 Kg und das Körpergewicht auf ein Wunschgewicht von 100 Kg angenommen.

Das Ergebnis sind 94% vom Potenzial erreicht. Das könnte also das Ziel von unserem Beispiel-Athleten sein.

Dieser Rechner dient nur als Richtlinie, da jeder Körper anders ist. Es ist daher unmöglich über ein Rechner individuel für jeden eine genau angepasste Potenzialrechnung zu erstellen. Dieser Rechner dient als Beispiel.

Viel Spass beim rechnen.