Kniebeugen

Kniebeugen sollten in keinem Trainingsprogramm fehlen. Sie gehört zu den Grundübungen im Bodybuilding und gilt als Ganzkörperübung. Wenn Sie daran arbeiten generell Muskelmasse aufzubauen, lohnt es sich die Ganzkörperübungen im Trainingsprogramm vermehrt einzubauen.

Bei Kniebeugen kommt es aber vor allem auf gute Technik an. Man kann viele Fehler machen und dadurch nicht das gewünschte Ergebnis erreichen, sondern im Gegenteil sogar Schäden und Verletzungen davontragen. Deshalb achten Sie bei dieser Übung besonders auf eine saubere und gute Technik.
Als Alternative folgende Trainingsgeräte nutzen:
Hackenschmidt-Kniebeugen, Beinpresse 45 Grad, Ausfallschritt mit der Langhantel

Trainierte Muskulatur:
Primär: Oberschenkel (Quadtrizeps)

Sekundär: Po

Übungsbeschreibung:

  • Sie stellen sich in einem engen oder einem weiten Stand hin und legen sich die Langhantel auf Ihren Nacken und Schultergürtel. Je nachdem wie weit Sie die Füße auseinander stellen, desto unterschiedlicher ist die Trainingsbelastung auf die Muskeln.
  • Umfassen Sie mit Ihren Hände die Langhantel neben Ihren Schultern.
  • Nun senken Sie sich in die Hocke, bis Ihre Oberschenkel tiefer als parallel zum Fußboden sind.
  • Im nächsten Schritt drücken Sie mithilfe Ihrer Oberschenkel Ihren Körper zurück in die Ausgangsposition. Achten Sie auf einen langsamen Bewegungsablauf und halten Sie die Knie immer in einer Linie mit Ihren Knöchel.

Tipps für eine saubere Technik

  • Die Füße müssen immer flach auf dem Boden aufliegen. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf die Ferse.
  • Halten Sie Ihren Rücken immer gerade und vermeiden Sie ein Hohlkreuz.
  • Keine X oder O Haltung Ihrer Knie.
  • Langsame und Kontrollierte Bewegungsabläufe.
  • Beim Absenken einatmen, beim aufrichten ausatmen.